Kartellklage wegen Absprachen!


Demnach sollten Personal-Wechsel von einem der besagten Unternehmen zu einem anderen nur im gegenseitigen Einvernehmen erfolgen. In die Absprachen verwickelt seien außer Google und Apple auch Adobe, Intel, Pixar-Animation, Intuit und Lucasfilm. Das Gericht hat bereits ausführliche Einsicht in die Firmenunterlagen der betroffenen Konzerne verlangt. Abhängig von Umfang und Ablauf der jeweiligen Absprachen könne man mit einem Schaden von mehreren Millionen US-Dollar rechnen, so die zuständige Richterin.

Mitarbeiter der beschuldigten Firmen hatten die Klage gemeinsam eingereicht. Dabei hätten Sie u.a. Mail-Korrespondenzen zwischen Steve Jobs (Apple) und Eric Schmidt (Google) vorgelegt, die den Wechsel eines Ingenieurs von ...


komplette Meldung auf Freelancer Wissen lesen