Find Us on Facebook Follow Us on Twitter Bookmark & Share Subscribe to Feed
Business-Telegramm | News for better business

Windows Phone: Photoshop gratis


Für Fotografen und solche, die es gerne wären, gehört Photoshop zur Grundausstattung. Den Klassiker unter den Bildbearbeitungsprogrammen gibt es jetzt kostenlos als App für Windows-Phone-Geräte. Für Android und iOS-Nutzer ist die App schon lange verfügbar.

Auch für Nutzer von Winodws Phone gibt es Photoshop Express jetzt als kostenlose App. Mit ...


komplette Meldung auf IT News und Infos für Selbstständige | Freelancer Wissen lesen

Adobe: Abonnement & eigene Hardware!


Man fühlt sich ein wenig an Microsoft mit seinem Office 365 erinnert: Auch Adobe geht nun vom reinen Verkauf seiner Software zum Nutzungs-Abo über. Indesign, Photoshop und Co. soll es in Zukunft nur noch im Abo geben, der Verkauf werde nach der Creative Suite 6 eingestellt, wie der Stern online ...


komplette Meldung auf IT News und Infos für Selbstständige | Freelancer Wissen lesen

Photoshop Touch für iOS & Android!


Um die Anwendung nutzen zu können, müssen Android-User mindestens über Android 4.0 verfügen, Apple-Nutzer brauchen Modelle ab dem iPhone 4S, gleichzeitig wird iOS 6.0 oder höher vorausgesetzt. Zum Preis von 4,49 Euro ist die Smartphone-App in Apples App Store sowie bei Google Play zu haben, für Windows Phone ...


komplette Meldung auf IT News und Infos für Selbstständige | Freelancer Wissen lesen

Windows 8: Lücke im Flash-Player!


Im Rahmen von Windows 8 handelt es sich beim Flash-Player von Adobe nicht länger um ein separates Add-On. Stattdessen ist er ein integrales Element des Internet-Explorers, so dass Adobe nicht weiter zu regelmäßigen Updates verpflichtet ist. Der Flash-Player wird im Zuge der Windows-Updates durch Microsoft mitversorgt. Dies ist für die ...


komplette Meldung auf IT News und Infos für Selbstständige | Freelancer Wissen lesen

Responsive Webdesign-Tools!


Mobile Teststation mit Adobe Shadow/Weinre:

Gründe hierfür sind die Tests auf unterschiedlichen Endgeräten – und vor allem das ständige Groß- und Kleinziehen des Browserfensters. „Das geht einfacher“, sagt sich der gewillte Entwickler, und begibt sich auf die Suche nach einem Verfahren, welches diesen Workflow optimiert. Gesucht, gefunden: Adobe Shadow.

Es ...


komplette Meldung auf IT News und Infos für Selbstständige | Freelancer Wissen lesen

Viren erkennen mit Malware Classifier!


Hierfür werden Daten aus dem PE-Header der fraglichen Datei mit Durchschnittswerten aus einer Analyse von mehr als 100.000 Dateien abgeglichen. Diese untersuchten Vergleichs-Dateien ließen sich eindeutig als gefährlich bzw. ungefährlich erweisen. Bestimmte Werte können davon ausgehend als signifikant für Malware abgeleitet werden, so beispielsweise der Wert latRVA des Feldes ...


komplette Meldung auf IT News und Infos für Selbstständige | Freelancer Wissen lesen

Kein Support für Vista, aber XP!


Dies geht aus den Systemanforderungen hervor, die Adobe begleitend zur Beta von Photoshop CS6 veröffentlicht hat. Jedoch will Adobe mit seiner Ankündigung nicht sagen, dass Photoshop CS6 auf Vista nicht einsatzfähig wäre. Von einer Garantie sehe man ab, da man Ressourcen sparen wolle. Niemand werde daran gehindert, auf einem Vista-Rechner ...


komplette Meldung auf Freelancer Wissen lesen

iPad 2: Adobe Photoshop Touch!


Neben Funktionen und Tools, die bereits aus der Desktop-Variante bekannt sind, werden auch einige speziell auf das iPad 2 ausgerichtete Innovationen geboten. Verschiedene Bearbeitungsmodi, Auswahltools und Ebenen werden beispielsweise um eine iPad-Kameraunterstützung ergänzt. Mit dieser können neue Fotos direkt in eine Ebene integriert werden.

Darüber hinaus soll auch ...


komplette Meldung auf Freelancer Wissen lesen

Kartellklage wegen Absprachen!


Demnach sollten Personal-Wechsel von einem der besagten Unternehmen zu einem anderen nur im gegenseitigen Einvernehmen erfolgen. In die Absprachen verwickelt seien außer Google und Apple auch Adobe, Intel, Pixar-Animation, Intuit und Lucasfilm. Das Gericht hat bereits ausführliche Einsicht in die Firmenunterlagen der betroffenen Konzerne verlangt. Abhängig von Umfang und Ablauf der jeweiligen Absprachen könne man mit einem Schaden von mehreren Millionen US-Dollar rechnen, so die zuständige Richterin.

Mitarbeiter der beschuldigten Firmen hatten die Klage gemeinsam eingereicht. Dabei hätten Sie u.a. Mail-Korrespondenzen zwischen Steve Jobs (Apple) und Eric Schmidt (Google) vorgelegt, die den Wechsel eines Ingenieurs von ...


komplette Meldung auf Freelancer Wissen lesen